Geschichte


Alte_Schule_Foto

Die Grundschule Sundermann ist in Rhauderfehn. Rhauderfehn gehört zum Landkreis Leer.
Die Gemeinde entstand am 01. Januar 1973 durch die niedersächsische Verwaltungs- und Gebietsreform. Hier wurden im Rahmen der Reform zehn (früher allein stehende) Gemeinden zusammengeschlossen. Die jeweiligen Ortsteile sind von ihren einzelnen Geschichten geprägt. Aber sie sind zusammengewachsen zur „Gemeinde zwischen Moor und Meer“, zu Rhauderfehn. Die Schule liegt im Ortsteil Westrhauderfehn, dem größten Ortsteil der Gemeinde.

Der Schulbezirk ist in der Mitte des Ortes, und das Bild hat sich in den letzten 10/15 Jahres durch die Entstehung von neuen Einkaufcentern und 2 Neubaugebieten sehr gewandelt.

Vorher war das Untenende noch die Haupt-Einkaufsstr. von Rhauderfehn, und hier wohnten viele gut situierte Familien – Geschäftsleute, Rechtsanwälte, Lehrkräfte, Ärzte und Apotheker.

Es gibt nun im Einzugsbereich der Schule die „alteingesessenen“  und die „zugezogenen“ Familien. Letztere haben ihre Häuser und Wohnungen häufiger in den Neubausiedlungen und in den neu entstandenen Mietwohnungen am Untenende. Hier wohnen viele Familien mit  Migrations-Hintergrund. Die Fluktuation durch Zuzug bzw. Wegzug nimmt seit einiger Zeit stark zu.

Das Gebäude ist vor über 150 Jahren erbaut worden. Die Sundermannschule ist die älteste Schule von acht Grundschulen in Rhauderfehn.

Namensgeber der Schule ist der Dorfschullehrer und Organist Heinrich Janssen Sundermann, der 1854 von Hesel nach Rhauderfehn versetzt wurde, 25 Jahre an der Volksschule am Untenende arbeitete und dessen Grab auf dem evangelischen Friedhof neben der Schule zu finden ist. Er war ein Mann „ohn Falsch und Furcht“, wie auf seinem Denkmal zu lesen ist.

Für die damalige Zeit hatte er viele revolutionäre Ideen. Er versuchte, das Armen- und Schulwesen zu reformieren und engagierte sich stark als Repräsentant der ostfriesischen Volksschullehrer.

Foto_Grab_Sundermann

Im Jahre 1975, dem Gründungsjahr der OS/HS an der Werftstraße, wurde unsere Schule zur selbstständigen Grundschule.

2000 wurde das Schulgebäude renoviert und um zwei Klassenräume zur Nordseite erweitert.